So verbessern Sie ihr WLAN-Signal

Es gibt bestimmt einen Raum in Ihrem Haus, in dem die Wi-Fi-Berichterstattung lückenhaft ist. Sie können einen Ersatzrouter als Repeater einrichten, um Ihr Wi-Fi-Signal außerhalb der Reichweite Ihres aktuellen Routers zu verstärken.

Dies wird nicht für jeden funktionieren, aber wenn Sie einen alten Router in einem Schrank oder einer Schublade haben, können Sie vielleicht Geld sparen, verglichen mit dem Kauf der neuesten Mesh-Netzwerksysteme wie Google Wifi und BT Whole Home Wi-Fi.

Es gibt ein paar verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun, und wenn Sie Glück haben, können Sie es ohne Kabel zwischen den beiden Routern tun (siehe Folie No wires genannt). Wenn nicht, benötigen Sie ein langes Netzwerkkabel oder preiswerte Powerline-Netzwerkadapter. Diejenigen, die kein Wi-Fi haben, können nur £10 kosten, also ist es billiger als der Kauf eines Powerline-Kits mit integriertem Wi-Fi.

Glücklicherweise lassen die meisten Router Sie sie als Repeater einrichten und sie müssen nicht das gleiche Modell oder sogar vom gleichen Hersteller wie Ihr Hauptrouter sein. Zu diesem Zweck können die Home Hub Router von BT verwendet werden – der damit verbundene Prozess wird hier erläutert.

Wenn die Methoden hier nicht für Sie funktionieren, ist ein Kit wie das £33 BT Mini Wi-Fi 500 eine erschwingliche Möglichkeit, Wi-Fi zu bekommen, wo Sie es derzeit nicht können.

Eine mittelmäßige Alternative ist der Kauf eines so genannten Range Extender wie Netgears EX3700, der weniger als £30 kostet.

1. Finden Sie die IP-Adresse Ihres Routers.

Zuerst müssen Sie einige Details über den Router herausfinden, den Sie gerade verwenden, einschließlich des Kanals, auf dem er sendet und des Sicherheitstyps, den er verwendet.

Auf jedem Windows-PC, der mit Ihrem Netzwerk verbunden ist, gehen Sie in die Systemsteuerung und doppelklicken Sie auf Netzwerk oder Netzwerk und Internet. Klicken Sie unter Windows XP mit der rechten Maustaste auf die Netzwerkverbindung, die für die Verbindung mit Ihrem Router verwendet wird (entweder Wi-Fi oder Ethernet), und wählen Sie Status, dann Support, Sie sehen ein Fenster, das zeigt, wie Ihr Netzwerk eingerichtet ist.

Für Vista, Windows 7, 8 und 10 gehen Sie zum Netzwerk- und Freigabecenter, wählen Sie Adaptereinstellungen ändern, klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf die entsprechende Verbindung und wählen Sie Status und dann Details.

In diesem Fenster werden Ihr Gateway und die IP-Adresse des Computers angezeigt. Notieren Sie sich Ihr Gateway, da dies die Adresse Ihres primären Routers ist, normalerweise im Format; 192.168.1.1.1 oder ähnlich.

2. Verbinden mit dem Router

Öffnen Sie anschließend einen Webbrowser und geben Sie in der Adressleiste die notierte Gateway-IP-Adresse ein und drücken Sie Enter. Sie sollten einen Einrichtungsbildschirm für Ihren primären Router sehen. Es kann sein, dass es nach einem Benutzernamen und einem Passwort fragt. Wenn Sie diese Details kennen, geben Sie sie ein. Wenn nicht, können sich die Informationen auf einem Etikett unterhalb des Routers befinden, oder die Informationen sind verfügbar, indem Sie im Internet nach den Standardbenutzernamen und Passwörtern für Ihr Routermodell suchen.

Sobald Sie auf den Konfigurationsbildschirm des Routers zugegriffen haben, werden Sie etwas Ähnliches sehen.

 

3. Überprüfen Sie Ihre Wi-Fi-Einstellungen.

Wie du sehen wirst, gibt es viele Einstellungen, auf die du zugreifen und sie ändern kannst, aber wir wollen den primären Router nicht neu konfigurieren, sondern nur seine Einstellungen überprüfen. Den router als repeater verwenden zu können, ist sehr praktisch. Schauen Sie sich die WLAN-Einstellungen an und finden Sie das Detail, das den Routernamen, den Kanal und den Sicherheitstyp enthält.

Die SSID dieses Routers ist Belkin, arbeitet auf Kanal 6 und verwendet WEP zur Sicherheit (idealerweise sollten Sie dies auf WPA oder WPA2 einstellen, falls verfügbar, wie hier). Die SSID ist der Name, den Sie bei der Suche nach drahtlosen Netzwerken von Ihrem Laptop, Tablett oder Smartphone aus finden.

Notieren Sie sich den Sicherheitstyp, da Sie versuchen werden, den Slave-Router auf die gleiche Einstellung einzustellen. Wenn Sie fertig sind, gibt es in der Regel eine Option zum Abmelden. Sie haben sich nur die Einstellungen angesehen und keine Änderungen vorgenommen, so dass Sie bei Bedarf nichts speichern können.

4. Zurücksetzen des Routers auf die Werkseinstellungen

Nachdem Sie den alten Router ausgegraben haben, den Sie behalten haben, als Sie vor einigen Jahren den ISPs gewechselt haben, müssen Sie zunächst diesen Router auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Finden Sie ein kleines Loch auf der Rückseite des Routers, das normalerweise mit „Reset“ markiert ist.

Legen Sie bei eingeschaltetem Router eine Büroklammer oder ähnliches ein und halten Sie diese einige Sekunden lang gedrückt. Wenn Sie die Büroklammer lösen, sollten Sie sehen, dass alle Lichter am Router ausgehen und wieder leuchten. Sie haben den Router auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt.

5. Konfigurieren Sie Ihren zweiten Router

Verbinden Sie diesen zweiten Router jetzt mit einem Netzwerkkabel mit einem PC, der sich nicht in Ihrem Netzwerk befindet. Der beste Weg, dies zu tun, ist, den Hauptrouter für ein paar Minuten auszuschalten, während Sie diesen Slave-Router einrichten.

Wenn Sie nur einen PC haben, müssen Sie ihn vorübergehend von Ihrem Arbeitsnetzwerk trennen. Nach dem Anschließen gehen Sie mit diesem Router noch einmal Schritt 1 durch, bis Sie zu dem Punkt gelangen, an dem Sie auf die Konfigurationsseite zugegriffen haben. Hier verwenden wir einen D-Link-Router.

6. Kopieren Sie die Einstellungen

Ignorieren Sie alle Setup-Assistenten und gehen Sie zur Seite mit den Wi-Fi-Einstellungen. Aktivieren Sie Wireless, ändern Sie den Namen des drahtlosen Netzwerks so, dass er mit dem des primären Routers übereinstimmt, und wählen Sie einen Kanal, der weit von Kanal 6 entfernt ist, was der primäre Router verwendet. Passen Sie den Sicherheitstyp genau an und geben Sie das gleiche Passwort ein, das Sie für Wi-Fi auf Ihrem primären Router verwenden.

Was tue ich, wenn der Laptop nicht startet?

„Asus schwarzer Bildschirm beim Start, Hilfe! Eines Tages, als ich meinen Asus-Laptop hochfuhr. Es bootet normal, aber der Bildschirm bleibt schwarz/roh. Kein Bios, Windows-Logo, alles, was auf dem Bildschirm erscheint. Die Lichter am Laptop blinken, das CD-Laufwerk funktioniert und ich kann Geräusche von der Hardware hören. Ich weiß nicht, ob das ein Festplattenproblem ist oder nicht.“
asus schwarzer Bildschirm

Vor kurzem haben sich viele Leute beschwert, dass ihr Asus Laptop schwarzer Bildschirm nach dem Start und sie können nichts damit anfangen. Der asus laptop fährt nicht hoch und bleibt aus. Die Gründe für dieses Problem liegen in der Grafikkarte oder in den inneren Programmen. Das Zurücksetzen des Computers kann für die meisten Benutzer der erste Gedanke sein, aber alle auf der Festplatte C gespeicherten Dateien werden gelöscht. Deshalb empfehlen wir Ihnen, Windows Boot Genius, eine professionelle Windows-System-Boot-Software, auszuprobieren, um den leeren oder schwarzen Bildschirm des Asus-Laptops zu reparieren, wenn er durch die Erstellung eines bootfähigen USB-Laufwerks effektiv eingeschaltet wird.

Asus bleibt aus

Teil 1: Allgemeine Möglichkeiten, Asus Laptop Black Screen nach dem Start zu reparieren

 

Wenn der Asus Laptop-Bildschirm schwarz ist, aber nach der Anmeldung noch läuft, gibt es einige grundlegende Schritte zur Fehlerbehebung und einige von ihnen haben wirklich gut funktioniert.

Entfernen Sie den Akku und das Netzkabel und drücken Sie den Netzschalter ein paar Mal. Schließen Sie nach 1 oder 2 Minuten den Akku und das Netzteil an, um es erneut zu versuchen.
Vergewissern Sie sich, dass der Computer sauber und trocken ist. Wenn sich der Computer in einer feuchten Umgebung befindet, erhält er auch einen schwarzen Bildschirm und kann nicht gestartet werden.
Halten Sie den F2 und den Netzschalter gleichzeitig eine Minute lang gedrückt und lassen Sie beide Tasten los, um zu sehen, ob es funktioniert.
Schalten Sie den Computer aus und entfernen Sie die Festplatte. Schalten Sie den PC ein, um ins BIOS zu gelangen, nachdem die Standardeinstellungen geladen wurden, schließen Sie die Festplatte wieder an und wählen Sie „Änderungen speichern und beenden“ im BIOS.

Teil 2: Ultimate Solution Fix Schwarzer Bildschirm des Todes auf Asus Laptop

Wenn Sie nach dem Ausprobieren der obigen Methoden immer noch den schwarzen Bildschirm mit dem Cursor auf dem Asus-Computer sehen, benötigen Sie möglicherweise professionelle Hilfe. Mit Windows Boot Genius können Sie schnell auf das tote Windows-System zugreifen. Folgen Sie den folgenden Schritten, um zu sehen, wie einfach es ist:

Laden Sie das Programm herunter und installieren Sie es auf einem funktionsfähigen Computer. Legen Sie ein leeres CD/DVD- oder USB-Laufwerk ein und starten Sie dann Windows Boot Genius. Klicken Sie auf „Brennen“, um mit der Erstellung der Bootdiskette zu beginnen.
Boot-CD brennen
Nehmen Sie die bootfähige CD heraus und legen Sie sie in Ihren Asus PC ein, wechseln Sie zu „Windows Rescue“ und wählen Sie „Absturz vor dem Laden der Bar“. Folgen Sie nun einfach der automatischen Ausführung, um den Reparaturvorgang abzuschließen.

Absturz vor dem Beladebügel

Asus Laptop-Bildschirm schwarz oder leer ist wirklich kein Problem mehr, nachdem Sie die Methoden in diesem Artikel ausprobiert haben. Wenn Sie noch weitere Fragen haben, wie z.B. Asus Laptop Black Screen After Sleep oder Windows Update, kann Windows Boot Genius auch die beste Wahl sein…;

Sportwetten: Österreichischer Fußball immer eine Überraschung wert

Der österreichische Fußball hat in den letzten zwei Wochen wirklich sehr viel erlebt. Zunächst war der Gewinn gegen den großen deutschen Bruder als Meisterleistung vollbracht. Kurze Zeit später durfte man Brasilien zu Hause in Österreich empfangen und hat voller Ehre und Tatendrang verloren. Das Spiel war jedenfalls sehr schön anzusehen und manche Beobachter vermuteten bereits, dass sie gegen den nächsten Weltmeister gespielt haben.

Wer sich die Schachzüge von Neymar Jr angesehen hatte, der konnte nach der eingehenden Analyse tatsächlich auf diese Idee kommen. Der 25-jährige Brasilianer zeigte wirklich wieder einmal, dass er seinen Preis auch wert ist. Immerhin soll er ja von Saint Germain Paris nun wieder zurück nach Spanien wechseln.

Diesmal soll er aber nicht nach Barcelona wechseln, sondern gleich zu den Madrilenen stoßen.

Man darf gespannt sein, ob sich hier der nächste große Deal anbahnen wird wie seinerzeit in Paris. Wer das Spiel Österreich gegen Brasilien nicht gesehen hat, der hat vermutlich wirklich einen sensationellen Tag im Fußball verpasst. Immerhin aus Sicht der Österreicher war das Spiel ein Spiel zum Feiern. Dieser Tag wird wohl auch für viele Österreicher in die Geschichte eingehen, denn immerhin hat man praktisch nach 40 Jahren und dem Sieg in Cordoba (die WM in Argentinien von 1978) nun endlich wieder einen Sieg gegen den großen deutschen Bruder errungen. Wettanbieter in Deutschland: Top 10 Wir dürfen nun gespannt sein, ob sich dieses Spiel ebenso in Erinnerung des österreischischen Fußballs schweißen wird. Für Österreich ist es hier aber Endstation, denn die Alpenrepublik konnte sich leider nicht für die WM in Russland im Jahre 2018 qualifizieren. Obwohl die Anfangsphase von einigen Erfolgen gekennzeichnet war, konnte an letztlich doch nicht so überzeugen, wie man sich das vorgenommen hatte.

Das Team um David Alaba hat schließlich auch nach längerem Tauziehen den Trainer gewechselt und wird jetzt von Deutschen Franco Foda trainiert.

Dieser konnte sich gleich von der deutschen Presse etwas anhören, wie unpatriotisch es wäre, so sein Heimatland zu repräsentieren. Natürlich werden einige Spieler aus Österreich dennoch live in Russland dabei sein. Sie werden allerdings nicht um den Pokal kämpfen, sondern ihre Mitspieler anfeuern. So darf man gespannt sein, ob man David Alaba einmal in den Straßen von Moskau sehen kann. Vielleicht ist er ja auch gewillt, das eine oder andere Autogramm zu schreiben. Wir sind ja aus München gewohnt, dass man ihn jederzeit auf ein Autogramm ansprechen kann. Es ist noch keine Geschichte bekannt, wo der berühmte Sohn von Österreich einem Autogrammjäger ein Autogramm verweigert hätte.